Urologie

Urologie

Das Robuste: Leica DM1000

Das Mikroskop Leica DM1000 wird allen Anforderungen in der Urologie gerecht. Mit dem besonders robusten Stativ und dem serienmäßigen Keramik-Kreuztisch ist das DM1000 für den täglichen Einsatz optimal geeignet. Auch hinsichtlich der Ergonomie lässt das Leica DM1000 keine Wünsche offen: Durch einen Komforttischtrieb und spezielle Fokusknöpfe sind auch lange Einsätze kein Problem.
Hinzu kommt die vollständige Ausstattung für alle Anwendungen in der Urologie, sei es Hellfeld oder Phasenkontrast. Die Untersuchung von Spermiogrammen oder Urinsedimenten ist mit den hervorragenden N-Plan Objektiven und dem sehr großen 22 mm Sichtfeld schnell und effizient möglich.
Das Leica DM1000 bietet höchste optische und materielle Qualität in der Urologie.

Weitere Informationen zum Leica DM1000 finden Sie hier.
Leica DM1000

Die digitale Lösung: Zeiss Axiolab 5 mit Axiocam 208 color

Für die digitale urologische Praxis bietet das codierte System aus dem Mikroskop Zeiss Axiolab 5 mit der Axiocam 208 color die modernste Technik bei einfacher Bedienung. Für den Urologen wird die Arbeit unter dem Mikroskop durch viele technische Details entscheidend vereinfacht, z.B. ist das Stativ voll codiert und übermittelt automatisch die Daten über das eingeschwenkte Objektiv an die Kamera, welche wiederum automatisch sämtliche Maßstäbe anpasst. Außerdem können Bilder und Videos, z.B. von der Spermienanalyse, sofort via W-Lan in die Patientenakte oder per Mail übertragen werden.
Die Kamera Zeiss Axiocam 208 color bietet dabei eine hohe Ultra-HD Auflösung, um jedes Detail deutlich sichtbar zu machen, was z.B. bei der Arbeit mit Phasenkontrast besonders wertvoll ist.
Das Zeiss Axiolab 5 mit der Axiocam 208 color bietet verlässliche Ergebnisse und höchsten Komfort in der urologischen Praxis.

Weitere Informationen zum Zeiss Axiolab 5 finden Sie hier.
ZEISS Axiolab 5

Die urologische Praxis

Beweglichkeit, Anzahl und Morphologie von Spermien sowie Kristalle und Erythrozyten im Urin: Der Urologe bewegt sich in einem so breiten wie spannenden Einsatzgebiet, bei dem in sensiblen Bereichen sensible Diagnosen getroffen werden. Darum benötigt man in der Urologie ein Mikroskop, welches darauf ausgelegt ist, mit der ganzen Vielfalt der anfallenden Proben umgehen zu können. Die urologische Praxis stellt dabei hohe technische Anforderungen an das Mikroskop, denn man benötigt dieses mit Hellfeld und einer Phasenkontrast-Ausstattung. Nur so ist gewährleistet, dass problemlos alle Auffälligkeiten im Bereich von Nieren, Harnwegen und Geschlechtsorganen sofort erkannt werden können.

Die Mikroskope werden in der Urologie mit Phasenkontrast ausgerüstet, um Spermiogramme verlässlich auszuwerten. Dabei wird das Ejakulat dahingehend untersucht, ob im Falle eines anhaltenden Misserfolgs schwanger zu werden, eine Unfruchtbarkeit vorliegt. Umgekehrt soll nach einer durchgeführten Vasektomie sichergestellt werden, dass die Sterilität erfolgreich hergestellt wurde. Bei einer erfolgreichen Vasektomie sollten sich im Ejakulat unter dem Mikroskop keine Spermien mehr zeigen.

Das Mikroskop wird bei der Spermienanalyse dazu verwendet, u.a. Form, Anzahl und Beweglichkeit der Spermien genau zu untersuchen, um daraus weitere Schritte abzuleiten. Befunde, die mittels der Spermienanalyse unter dem Mikroskop festgestellt werden können, sind z.B. Oligozoospermie, d.h. zu wenige Spermien im Ejakulat, Teratozoospermie, d.h. eine Fehlbildung der Spermien oder eine Asthenozoospermie, bei der die Spermien zu wenig beweglich sind.

Für zytologische Untersuchungen von Spermien werden diese üblicherweise gefärbt, weshalb Mikroskope in der Urologie auch im Hellfeld genutzt werden.

Das Phasenkontrastmikroskop benötigt man in der Urologie auch für die Betrachtung von Urinsedimenten. Die Untersuchung von Kristallen, Zylindern oder Epithelzellen dient in der Urologie dazu, Stoffwechselstörungen oder Nierenerkrankungen zu erkennen. Beim Vorliegen einer Cystinurie können im Harnsediment charakteristische Cystinkristalle gefunden werden.

Das Mikroskop für die Urologie

Da die technischen Anforderungen an die Mikroskope in der Urologie sehr hoch sind, empfehlen wir eine möglichst vollständige Ausstattung. Anfangen sollte man dabei mit einem Durchlichtmikroskop, welches mit modernem LED-Licht ausgestattet ist. Das LED Licht ist wartungsfrei und bietet über alle Helligkeitsstufen die gleiche Farbtemperatur, was die urologische Diagnostik deutlich vereinfacht.

Für zytologische Untersuchungen in der Urologie empfehlen wir eine Ausstattung des Mikroskops mit Objektiven in den Vergrößerungen 10x, 40x und 100x Ölimmersion. Mit dieser Ausstattung kann der Urologe von der Übersicht bis zur zytologischen Befundung alle entscheidenden Schritte sehr komfortabel durchführen.

In der urologischen Praxis gehört auch die Untersuchung von Urinsedimenten zur täglichen Arbeit, wofür die Ausstattung des Mikroskops mit Phasenkontrast notwendig ist. Die Befundung von Urinsedimenten erfolgt üblicherweise mit einer 400-fachen Vergrößerung, sodass ein 40x Phasenkontrastobjektiv zur Ausstattung gehören sollte. Ein Phasenkontrastobjektiv ist auch zur Nutzung im normalen Durchlicht geeignet.

Für ein Spermiogramm empfehlen wir außerdem, das Mikroskop mit einem 20x Phasenkontrastobjektiv auszurüsten. Bei der Auswahl des Objektivs ist unbedingt auf einen großen Arbeitsabstand zu achten, da die Deckgläser der Makler-Zählkammern eine Dicke von 0,4 mm haben. Der zum Objektiv passende Phasenkontrastschieber ist ebenfalls auszuwählen. Für die Zählkammer sollte das Mikroskop mit einem passenden Objekthalter am Tisch ausgerüstet werden, da normale Probenhalter meistens nicht geeignet sind.

Kontaktieren Sie uns noch heute für ein individuelles Angebot. 02103 / 963 440